Schützenball Herdorf 2017

Schützenball Herdorf 2017

Krönung der Schützenmajestäten und Ehrung des Ehrenvorsitzenden

Zum ersten Male konnte der im Frühjahr neu gewählte 1. Vorsitzende Felix Kemper die Gäste des Schützenvereins Herdorf im Schützenhaus in der „Stahlert“ begrüßen. Unter den Gästen waren die befreundeten Schützenvereine aus Alsdorf, Altenseelbach, Betzdorf, Daaden Neunkirchen und Struthütten mit ihren Majestäten und Abordnungen. Besonders willkommen geheißen wurden die noch amtierenden Herdorfer Majestäten Schützenkönig Wolfgang Vogt, Schützenkaiser Christian Schütz, Schwarzpulverkönig Nico Harms und Jungschützenkönig Björn Mulas.

 Den Reigen der Ehrungen eröffneten die Jungschützen. Die Krone holte sich Tim Schmidt, Zepter und Reichsapfel gingen an Samantha Krah und Lucas Glaser. Der linke und rechte Flügel fiel an Max Scholl und wiederum an Lucas Glaser, der Stoß an Tim Schmidt. Lucas Glaser war der erfolgreichste Jungschütze, denn er errang schließlich die Jungschützenkönigswürde.

 Weit und breit ziemlich einzigartig ist diese Herdorfer Spezialität: das Schwarzpulverschießen. Und die Jünger dieser schwarzen und lauten Zunft schießen natürlich ihren eigenen Vogel. Die Krone holte sich mit dem Ehrenschuss der Vorjahreskönig Nico Harms. Die folgenden Insignien gingen an Ulli Grünebach (Zepter),  Rudi Trapp (Reichsapfel), Mario Ebener (linker Flügel), Felix Kemper (rechter Flügel) und Reinhard Stinner (Stoß).

 22 Kleinkaliberschützen traten an, um den neuen Schützenkönig zu ermitteln. Den Ehrenschuss auf die traditionell lose aufgesetzte Krone gab Chris Vogt stellvertretend für seinen im Urlaub weilenden Vater und Vorjahreskönig Wolfgang Vogt ab. Das Zepter ging an Nico Harms, der Reichsapfel an Titus Sayn. Roswitha Weber (linker Flügel), Manuela Felser (rechter Flügel) und Marco Solbach (Stoß) räumten die restlichen Insignien ab. Neuer Schützenkönig wurde Franz Solbach, der diese Würde bereits vor 23 Jahren schon einmal errang.

 Dann bat der 1. Vorsitzende Felix Kemper seinen Amtsvorgänger Reinhard Stinner nach vorne. In seiner Laudatio ließ er noch einmal dessen Werdegang Revue passieren: Reinhard Stinner trat 1975 in den Schützenverein Herdorf ein, war mehrere Jahre Leiter der Pistolenabteilung und anschließend 2. Vorsitzender. Vor 25 Jahren übernahm er von Josef Solbach das Amt des 1. Vorsitzenden und führte den Verein erfolgreich bis zum Frühjahr diesen Jahres, um dann den Vorsitz in jüngere Hände zu übergeben. Für seine hervorragenden Verdienste um den Verein wurde er vom Rheinischen Schützenbund mit der silbernen und goldenen Großen Verdienstnadel ausgezeichnet und wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Ernennungsurkunde wurde ihm nun vom 1.Vorsitzenden überreicht.

Bis spät in die Nacht feierten danach die Herdorfer mit ihren Gästen ein fröhliches Fest.

 

Ehrenvorsitzender Reinhard Stinner mit Gattin Dagmar, 2. Vorsitzender Wolfgang Vogt (l.) 1. Vorsitzender Felix Kemper (r.)

Insignienschützen (v.l.): Wolfgang Vogt, Manuela Felser, Königin Angelika Solbach, Titus Sayn, König Franz Solbach, Marco Solbach, Roswitha Weber, Nico Harms und Felix Kemper

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.